Warum Hundephysiotherapie?


Die Physiotherapie ist eine begleitende und unverzichtbare Behandlung bei zahlreichen Krankheitsbildern. Sie stellt eine Alternative oder Ergänzung zu Operationen bzw. Medikamenten dar. In der Tiermedizin stellt die Physiotherapie inzwischen eine anerkannte Therapiemaßnahme dar, welche durch den ansteigenden Einsatz von modernen Diagnostik- und Operationsverfahren immer häufiger erfolgreich eingesetzt wird. ABER: Die Hundephysiotherapie ersetzt nicht den Tierarzt, sondern ergänzt und unterstützt die tierärztliche Behandlung.

Ablauf der Therapie


Jede Behandlung beginnt mit einem ausführlichen Erstgespräch, sowie die physiotherapeutische Untersuchung ihres Hundes. Hilfreich an dieser Stelle sind alle vorliegenden Befunde und Diagnosen vom Tierarzt, Röntgen oder CT-Aufnahmen. Anhand des Befundes wird ein individueller Therapieplan von mir erstellt, welcher auf das Krankheitsbild Ihres Vierbeiners, dem körperlichen Zustand und den Beschwerden abgestimmt ist.

Wann ist Hundephysiotherapie sinnvoll?


  • Erkrankungen/Fehlbildungen des Bewegungsapparates
  • Arthrose
  • Muskel- oder Gelenkverletzungen
  • Muskelverspannungen
  • Neurologische Erkrankungen
  • Nach Unfällen
  • Rehabilitativ nach Operationen
  • Ödembehandlung
  • Geriatrische Erkrankungen
  • Training für Dienst-, Sport- und Gebrauchshunde zum Erhalt der Leistungsfähigkeit